Hochwasserschaden

Bei Hochwasserschäden steht typischerweise eine Wassersäule auf Bauteilen. Dies hat zur Folge, dass alle Hohlräume voll Wasser laufen. Dies gilt nicht nur für Fußbodenkonstruktionen, sondern auch für Wände aus Hochlochziegeln, Hohlblocks und Ähnlichem inkl. der Dämmung.

“Offenporige” Materialien wie Maurermörtel und Porenbetonsteine werden mehr oder weniger vollständig mit Wasser und dessen Inhaltsstoffen wie z. B. Heizöl, Nährstoffen oder Keimen durchtränkt.

Lesen Sie hierzu

Sanierung nach Starkregen und Hochwasser
Fehlerhafte Sanierungen gefährden die Gesundheit und verursachen enorme Folgekosten

Deutsches Handwerksblatt
Experten warnen vor Fehlern bei der Sanierung von Wasserschäden