Schimmel

Ein Schimmelspürhund bei der Arbeit.

Bundesweit ist mindestens jede zweite Sanierung bei einer Schimmelpilzbelastung fehlerhaft. Gründe hierfür sind beispielsweise das mangelhafte Wissen der ausführenden Unternehmen und die Tatsache, dass Schimmelschäden im Vorfeld oftmals nicht korrekt eingeschätzt bzw. begutachtet werden. Enorme Kosten für die Zweitsanierung und eine erneute Minderung der Lebensqualität der Bewohner sind die Folge. Dabei würde bereits eine mikrobiologische Bestandsaufnahme vor der Sanierung wichtige Erkenntnisse liefern, Hinweise auf die auszuführenden Arbeiten geben und einer Folgesanierung vorbeugen.

Beginnend mit der Diagnose und Ursachenforschung, unterstützen wir bei der Projektplanung, Durchführung und Überwachung der Sanierung. Wir erstellen Sanierungskonzepte – bei Bedarf in Abstimmung mit spezialisierten Ärzten, Architekten, Planern und Handwerkern. Mittels spezieller Kontrollmessungen überprüfen wir zur Ihrer Sicherheit den Sanierungserfolg! Profitieren auch Sie von unserer Erfahrung, dem steten Austausch mit Forschung und Wissenschaft sowie unserem interdisziplinären Know-how.

Unbedingt berücksichtigen!
Mit diesem Ansatz kann bei einem späteren Verkauf der Wohnung die ordnungsgemäße und fachgerechte Sanierung des Feuchte-/ Schimmelschadens belegt werden.

Das “Messinstrument Schimmelspürhund”

Mit der seit längerer Zeit bekannten Methode der Begehung von Räumen oder Gebäuden mit einem Schimmelspürhund können verdeckte, nicht sichtbare mikrobielle Belastungen schnell und zerstörungsfrei wie mit einem Röntgenblick erkannt werden. Voraussetzung ist ein zuverlässiges „Messinstrument Schimmelspürhund“, das aus einem gut geschulten Hund, einem erfahrenen Hundeführer und einem Sachverständigen besteht.

Lesen Sie auch

Gefahrstoffe
Das “Messinstrument Schimmelspürhund”

Erkennen von verdeckten Schimmelschäden
Laboranalytik, Hundeausbildung, Leitfäden …