PAK – Polyzyklische Aromatische Kohlenwasserstoffe

PAK können in Asphaltestrichen und Teerklebstoffen vorkommen. Eine typische Quelle sind alte Parkettböden, die mit einem schwarzen Kleber am Unterboden befestigt sind. Bekannt ist auch das sehr geruchsauffällige Holzschutzmittel Carbolineum, das beispielsweise bei Vorhandensein in einem Dachstuhl durch einen charakteristischen süßlich-dumpfen Geruch von Experten schnell erkannt werden kann.

Bereits im Jahr 2000 wurden PAK-Hinweise für die Bewertung und Maßnahmen zur Verminderung der PAK-Belastung durch Parkettböden mit Teerklebstoffen in Gebäuden erarbeitet. Diese Fassung ist noch immer gültig.

Lesen Sie auch

Medizin und Umwelt, Hans Marseille Verlag GmbH München
Häufige Schadstoffquellen in Wohnungen und deren Nachweis